TuSsis
Leutzsch
   
  archiv  
Datum
Heim
Gast
Anstoß
Tore
Typ
So.11.09.11
TuS Leutzsch
TSV Rackwitz
13:00
 
2:0
ME
So.18.09.11
TSV Böhlitz- Ehrenberg
TuS Leutzsch
15:00
 
4:0
ME
So.25.09.11
TuS Leutzsch
SV West 03 Leipzig
13:00
 
0:1
ME
So.02.10.11
ESV Delitzsch
TuS Leutzsch
14:00
 
0:2
ME
So.09.10.11
SV Panitzsch/ Borsdorf
TuS Leutzsch
10:30
 
3:2 N.V.
PO
So.16.10.11
TuS Leutzsch
SpVgg 1899 Leipzig
13:00
 
2:2
ME
So.23.10.11
SV Panitzsch/ Borsdorf
TuS Leutzsch
10:30
 
3:1
ME
So.30.10.11
TuS Leutzsch
SC Eintracht Schkeuditz
12:00
 
0:2
ME
So.06.11.11
Post SV Leipzig II
TuS Leutzsch
12:30
 
2:0
ME
So.20.11.11
TuS Leutzsch
KSC 1864 Leipzig
12:00
 
0:4
ME
Datum
Heim
Gast
Anstoß
Tore
Typ
So.15.04.12
TSV Rackwitz
TuS Leutzsch
11:00
 
1:1
ME
So.29.04.12
TuS Leutzsch
SG Lausen
13:00
 
4:0
ME
So.06.05.12
TuS Leutzsch
FC Eintracht Holzhausen
13:00
 
1:0
ME
So.13.05.12
SpVgg 1899 Leipzig
TuS Leutzsch
12:15
 
2:0
ME
So.20.05.12
TuS Leutzsch
VfB Zwenkau
13:00
 
0:3
ME
So.03.06.12
SV Panitzsch/ Borsdorf
TuS Leutzsch
10:30
 
1:0
ME
So.10.06.12
TuS Leutzsch
SG Wiederitzsch/Seehausen
13:00
 
0:0
ME
So.17.06.12
ESV Delitzsch
TuS Leutzsch
14:00
 
2:2
ME
13.05. 2012 - Alte Bekannte - altes Ergebnis

Wenn man sich die Statistik gegen die Spielvereinigung anschaut, könnte man zu dem Schluss kommen, dass das zweite Auswärtsspiel der Rückrunde gegen einen Angstgegner stattfand - mitnichten. Es war das erwartet schwierige Topspiel, am Tabellenstand gemessen, dass durch Kleinigkeiten entschieden wurde.
Es ging rasant los, beide Mannschaften schenkten sich nichts, die Gäste vom TuS Leutzsch konnten in den ersten 10 Minuten das Mittelfeld komplett beherrschen und kamen immer wieder in gute Schusspositionen, leider fehlte ein wenig das Schussglück und die überfällige Führung blieb aus. Danach konnte sich die Spielvereinigung immer besser befreien und zogen das Spiel mehr und mehr an sich. Teils durch harte Zweikampfführung und durch gute technische Anlagen kamen sie öfter in die Reichweite des Gästetores. Richtig gefährlich wurde es jedoch erst bei einem Lattentreffer aus großer Entfernung. Die TuSsis versuchten sich zu wehren und kamen mit gut vorgetragenen Angriffen immer wieder an den Strafraum der Spielvereinigung heran, gefährliche Chancen entwickelten sich allerdings nicht. Nur einmal konnte Marie sehr gut steil geschickt werden, doch sie vergab aus kurzer Distanz. Und so war es ein technisch und spielerisch gut vorgetragener Angriff der Hausdamen kurz vor Pausenpfiff, der zum 1:0 führte. Ein denkbar unglücklicher Zeitpunkt.
In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein sehr unruhiges Spiel, das immer nach dem gleichen Schema verlief. Die Spielvereinigung konnte den Ball bis weit vor das Gästetor bringen und lief dann Gefahr in einen Konter zu laufen. Ein schöner Angriff über die linke Seite brachte Jenny in super Position halb links vor der gegnerischen Torhüterin, doch diese konnte den guten Schuss sehr gut parieren. Viele kleine Nicklichkeiten ließen das Spiel immer mehr verflachen. Eine Unachtsamkeit der gesamten TuSsis-Abwehr brachte dann die Entscheidung und die bis dato einzige Torschützin konnte ihren zweiten Treffer feiern. Dies besiegelte dann auch den Entstand von 2:0.
Unterm Strich war es sicher kein schlechtes Spiel, allerdings verlor das Spiel mit zunehmender Zeit an Attraktivität. Die erste Halbzeit war sicher eine der spannendsten und intensivsten in der Ära der TuSsis, jedoch konnte durch die allgegenwärtige Unruhe das Niveau nicht annähernd gehalten werden. Danke an die Fans, die trotz des widrigen Wetters und der schlechten Verkehrslage den Weg zu uns fanden und für die Unterstützung.

Statistik:
Spielvereinigung Leipzig : TuS Leutzsch 2:0

Hanna, Chrissy, Miri, Sandra, Theresa, Laura, Marie, Nancy, Jenny, Maria
[chris]
06.05.2012 - Eins durch Null ist gleich Drei

Auch das zweite Heimspiel auf Leutzscher Platz konnte gewonnen werden, 1:0 hieß es nach 70 Min. gegen die Eintracht aus Holzhausen. Wer denkt, dass Fußball langweilig ist, der hat sich geirrt.
Pünktlich wie immer ging es los und das gleich richtig. Kaum war der Ball im Spiel, lag er auch schon wieder in der Spielfeldmitte. Mit der ersten Chance schoss Jenny das entscheidende Tor des Tages (3.). Danach entwickelte sich ein offenes Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten, doch wirkliche Torgefahr kam nicht auf. Ansatzweise waren gute Kombinationen zu sehen, doch richtig herausgespielt wurden die Angriffe nicht. Fast alles basierte auf Fehlern der jeweiligen Abwehrspielerinnen. So ging es mit der knappen Führung in die Halbzeit.
Beide Mannschaften starteten sichtlich gewillt, es besser zu machen als in den ersten 35 Minuten. Teilweise auch ein wenig übermütig, so wurde viel zu offen verteidigt und vorne viel zu weit aufgerückt. Drei Chancen sind dabei mehr als erwähnenswert. Erst ließen sich die Verteidigerinnen der TuSsis viel zu weit auseinander ziehen und so konnte die schussgewaltige Holzhausener Spielerin mit einem sehenswerten Schuss unsere gut aufgelegte Hanna fordern. Jedoch fand sie in ihr auch ihre Meisterin, starke Parade. Danach kam es zum Showdown, erst wurde eine Spielerin von Eintracht im Strafraum regelwidrig umgestoßen, 9 Meter. Die Gefoulte schoss selber und scheiterte an der Latte. Danach konnte Sandra vorm gegnerischen Tor mustergültig frei gespielt werden, jedoch bekam sie nicht richtig Druck hinter den Ball und konnte das Spiel leider nicht entscheiden. Weitere Tore blieben aus. Das Spiel endete wie es begann, 1:0.
Ein Dank geht an das Publikum, welche uns auch in schächeren Phasen unterstützen. Viel Erfolg wünschen wir den Gegnerinnen von Eintracht Holzhausen für die weitere Saison. Als nächstes wartet die Spielvereinigung, ein Topspiel, 1. gegen 3.

Statistik:
TuS Leutzsch : FC Eintracht Holzhausen 1:0
1:0 Jenny

Hanna, Chrissy, Sandra, Miri, Stefanie, Theresa, Claudi, Jenny, Marie, Maria, Otti
[chris]
04.05.2012 - 4:0, da hat mal alles gepasst

Das erste Heimspiel der Platzierungsrunde konnte mit 4:0 gegen die Sportgemeinschaft aus Lausen gewonnen werden. Die Zuschauer bekamen ein schönes Spiel zu sehen, in welchem der Sieg zu keiner Zeit gefährdet schien.
Das Spiel startete mit guten Vorzeichen, 1 Sieg und 1 Unentschieden in der Vorjahressaison ließen auf ein positives Ergebnis hoffen. Das Wetter war fantastisch, der Rasen gut präpariert und die Fans strahlten Zuversicht aus, los ging es. Die TuSsis begannen ruhig und kontrolliert, konnten sich letztendlich eine Überlegenheit heraus spielen, welche fortan zu einigen Torchancen führte. Jedoch erst in Minute 17 sprang auch Zählbares dabei heraus. Sehr gute Möglichkeiten wurden zuvor liegen gelassen, doch dann half das Glück. Nach einem Ballgewinn wurde der Ball schnell auf die linke Seite gebracht, Sandra setzte Jenny schön in Szene, welche den Ball scharf in die Mitte brachte. Dort tummelten sich 3 TuSsis, doch im Endeffekt verwandelte eine Lausener Spielerin zum 1:0. Mit der Führung im Rücken spielten die Leutzscherinnen ihren Stiefel weiter und konnten in der 30. Minute das 2:0 feiern. Otti wurde schön frei gespielt und schob überlegt zur 2 Tore Führung ein. 2:0 Pausenstand.
Viel zu ändern gab es nicht und so ging es auch gleich munter weiter. 10 Minuten nach Wiederanpfiff war das Spiel entschieden. Zum wiederholten Male konnte Otti alleine vor der Torhüterin auftauchen und ihre Torjägerqualitäten in Zählbares um münzen, 3:0 (45.). Danach wurde viel gewechselt, viele TuSsis durften auch auf nicht heimischen Positionen ihr Glück versuchen. Dem Spielfluss schadete dies nicht. Und so war es Chrissy, ihres Zeichens Abwehrbollwerk, die eine schön heraus gespielte Chance nach uneigennützigem Querlegen von Jenny mit ein wenig Glück zum 4:0 Endstand nutzte (55.).
Das eine oder andere Tor hätte sicher noch fallen können, Chancen dazu waren vorhanden. Jedoch geht das Ergebnis so wohl in Ordnung. Ein Dank geht an die SG aus Lausen, die faire Gegnerinnen waren, viel Glück für die weitere Saison und an die Schiedsrichterin für Ihre unaufgeregte Leitung des Spiels. Gratulation an die Fans, es war die richtige Entscheidung zum Spiel zu kommen, danke für die Unterstützung. Gratulation auch an Stefanie für ihr erstes Spiel im Fußballbereich, herzlich Willkommen. Als nächster Gegner wartet am Sonntag Holzhausen, selbe Stelle, selbe Zeit.

Statistik:
TuS Leutzsch : SG Lausen 4:0
1:0 Eigentor (Vorarbeit Jenny)
2:0, 3:0 Otti
4:0 Chrissy

Hanna, Chrissy, Miri, Sandra, Hübi, Stefanie, Ina, Jenny, Claudi, Marie, Otti
[chris]
15.04.2012 - 1:1 in Rackwitz, da war mehr drin

Während in deutschland viele Fußballfans sonntags früh um 11 uhr den Fernseher einschalten, um die neusten Entwicklungen im Profifußball zu diskutieren, traf man sich in Rackwitz, um die Rückrunde 2012 einzuläuten. das Spiel endete mit einem fairem 1:1, das schlussendlich sicher auch verdient war.
die Nervosität konnte man förmlich am Seitenrand spüren, wirkte sich aber nicht wesentlich auf das Spiel aus. ruhig versuchten die Tussis das Spiel aufzubauen, das gelang auch immer besser, sodass einige Möglichkeiten in der Luft lagen. Torchancen ergaben sich für Marie, welche frei vor der Torhüterin zum Schuss kam, jedoch nur die gut postierte Torhüterin traf (15.) und Miri, welche viel zu früh abschloss (20.). Die Rackwitzer Mädels taten sich schwer, gegen meistens gut stehende Leutzscherinnen groß aufzuspielen und rückten teilweise gefährlich weit auf. Diese Unerfahrenheit nutzte dann auch gleich unsere Claudi zur zwischenzeitlich hoch verdienten Führung zum 0:1 (30.). Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld wurde sie steil geschickt und traf mit ein wenig Glück ins Tor. Herzlichen Glückwunsch zum ersten Tor im ersten Spiel.
Die zweite Hälfte begann durchaus motiviert, jedoch schlichen sich immer mehr Unkonzentriertheiten in das Spiel der TuSsis, sodass Rackwitz immer mehr Oberwasser gewann. Angriffe wurden nicht mehr konsequent zu Ende gespielt, auch war der einfache Pass wohl mittlerweile zum Tabu geworden. Es kam, wie es im Fußball immer kommt, der Ausgleich fiel. Eine Aneinanderreihung kleiner Fehler führte zum gerechten Endstand von 1:1. Immerhin war dieser Chance ein Lattentreffer vorausgegangen. Zum Schluss spielten beide Mannschaften mit offenem Visier, am Ergebnis änderte sich jedoch nix.
Alles in allem geht der Endstand so in Ordnung, jedoch hatten es die TuSsis selber in der Hand, das Ergebnis positiver zu gestalten. "Ein Punkt ist besser als kein Punkt", das wird sich sicher auch Rackwitz denken, viel Erfolg in den weiteren Spielen. Ein Dank gilt noch dem sehr kommunikativen Schiedsrichter und den mitgereisten TuSsis-Fans. Als nächster Gegner wartet Lausen, wir hoffen auf viel Unterstützung in unserem Heimspiel!

Statistik:
TSV Rackwitz : TuS Leutzsch 1:1
0:1 Claudia

Hanna, Chrissy, Miri, Theresa, Sandra, Jenny, Claudia, Nancy, Marie, Berna, Maria
[chris]
30.10.2011 - Letztendlich fehlte nur das Glück

Das vorletzte Heimspiel der Hinrunde gegen den souveränen Tabellenführer, den SV Eintracht Schkeuditz, ging mit 0:2 verloren. Trotz des beherzten Auftretens der TuSsis aus Leutzsch reichte es nicht für die Überraschung des Spieltages.
Wieder einmal ließ das Wetter die Spielerinnen und Zuschauer in der Rietschelstrasse nicht im Stich und so wurde das Spiel pünktlich bei herbstlich warmen Temperaturen und Sonnenschein freigegeben. Der Respekt vor den Gästen war groszlig;, vielleicht zu groß und so gestaltete sich ein Spiel auf ein Tor. Sechs Gäste stürmten gegen sieben sich tapfer wehrende Heimspielerinnen, jedoch ohne zwingende Chance. So ging es mit einem für den Favoriten sicher nicht zufriedenstellenden Ergebnis von 0:0 in die Pause.
Zweite Halbzeit, gleiches Bild, doch dann kam Leben ins Spiel. Eine ungefährlich wirkende Flanke fiel von der Abwehr unerreichbar auf den Kopf einer Schkeuditzer Fußballerin und der Ball trudelte an Freund und Feind vorbei ins Tor, 0:1. Der Startschuss für packende 20 restliche Minuten. Befreit von allem Respekt und aller Angst vor einem weiteren Gegentor suchten die TuSsis ihre Chance im Vorwauml;rtsgang, als wäre wahrlich der Hebel umgelegt worden. Und prompt folgte eine knifflige Szene. Nach Ecke des Heimteams lag der Ball vor dem Gästetor und wie beim Football wurde um jeden Millimeter des Rasens gekämpft. Doch reichte es weder zu einem First Down, noch zu einem Torpfiff des Schiedsrichters, da der Ball aus seiner Sicht die Torlinie nicht überquerte, sondern vorher geklärt wurde. Eineindeutig war der Ball nicht im Tor und so ging es weiter mit mutigen Angriffen der Leutzscherinnen. Einige sehr gute Möglichkeiten ergaben sich noch, jedoch fehlte jeweils das berühmte kleine Quäntchen Glück und so kam es, wie es kommen musste. Kurz vor Schluss waren alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn erstickt worden, ein Konter der Gäste mündete im Endergebnis, 0:2.
Alles in Allem geht das Ergebnis aufgrund der überlegenen ersten Hälfte von Eintracht Schkeuditz in Ordnung, auch wenn es aufgrund des Spielverlaufes ein ziemlich glückliches Ergebnis darstellt. Mit etwas Glück erzielen die TuSsis den 1:1 Ausgleich und stellen damit zwar den ganzen Spielverlauf auf den Kopf, hätten sich aber durch ihr couragiertes Auftreten gegen Ende der zweiten Halbzeit den achtungsvollen Punktgewinn sicher verdient.
Ein Dank geht an den Schiedsrichter, der das Spiel sehr unaufgeregt führte. Viel Glück wünschen wir dem Tabellenführer, vor allem dann in der Rückrunde. Danke an alle Fans, die wieder einmal das Team tatkräftig unterstützten. Was bleibt ist die Erkenntnis, dass die TuSsis auch einen Tabellenführer ärgern können.

Statistik:
TUS Leutzsch 0:2 SV Eintracht Schkeuditz
Hanna, Miri, Chrissy, Sandra, Ina, Maria M., Theresa, Nancy, Jenny, Marie, Maria

[chris]
23.10.2011 - Und täglich grüßt der Morgenmuffel
Zuerst ein Rückblick: Pokalspiel; vor 2 Wochen spielten die TuSsis zur selben Zeit (10.30 Uhr) am selben Ort (Borsdorf) nach einer starken Aufholjagd in 70 Minuten 2:2 und schieden dann unglücklich nach der Verlängerung aus.
Diesmal jedoch um Punkte in der Staffel spielend, reiste eine stark dezimierte Mannschaft aus 9 mutigen Leutzscherinnen früh am Sonntag Morgen zur vertrauten Spielstätte des SV Panitzsch/Borsdorf. Mit einem Neuling im Gepäck reichte es diesmal jedoch leider nur zu einer Niederlage (1:3).
Während die Gastmannschaft langsam aufwachte, räumten die Gastgeberinnen bereits die Tore auf ihre vorgesehenen Positionen. Alles wirkte sehr familiär, doch der Eindruck täuschte. Sofort nach Anpfiff machten die Spielerinnen von PaBo Ernst und drückten gnadenlos auf das Gästetor. Immerhin war man durch das engagierte Auftreten des Gastes im Pokal kurz zuvor gewarnt und tat den Teufel, die TuSsis zu unterschätzen. Diese konnten sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien, ein einseitiges Spiel entstand. Torgefahr kam jedoch trotz der zahlreichen Abschlüsse nicht auf und so musste eine Standardsituation für den 1:0 Führungstreffer herhalten. Nach einer Eckenflut konnte der Ball nicht entscheidend geklärt werden, sodass der Heimmannschaft nichts anderes übrig blieb, als die Kugel überlegt im Gästetor unterzubringen. Der nicht viel beschäftigte Schiedsrichter hatte dann wohl ein Erbarmen mit den sich engagiert wehrenden Gästen und pfiff die erste Halbzeit bereits nach 30 Minuten (also 5 Minuten zu früh) ab.
In der zweiten Hälfte standen die Borsdorferinnen weiterhin sehr hoch, um früh Druck ausüben zu können und ließen nicht viel zu. Konnten aber einmal nicht mit dem schnellen Umschalten im TuSsis-Mittelfeld mithalten und so konnte Marie ihren sich nach mehren Pfosten- und Lattentreffern in hervorgegangenen Spielen abzeichnenden Treffer in einem souveränen 1:1 gegen die Schlussfrau von PaBo zum selbigen markieren (1:1). Aufgrund der Überlegenheit des Heimteams muss nicht erwähnt werden, dass dies zu diesem Zeitpunkt einen sehr glücklichen Zwischenstand darstellte. Das Spiel wurde daraufhin aggressiver geführt, einige harte Fouls zeugten von der Unzufriedenheit der Gastgebenden Mannschaft, welche sich auch im 2:1 wieder spiegelte. Eine verunglückte Abwehraktion hämmerte die gegnerische Mittelfeldspielerin mit voller Wut ins Tor. Eine weitere Ecke führte dann zum schmeichelhaften 3:1 Endergebnis.
Alles war nicht schlecht, jedoch konnten sich die TuSsis nie wirklich aus ihrer Hälfte befreien und konnten auch, bis auf das eine Tor, nicht aus der bedingungslosen Offensive der Heimmannschaft Kapital schlagen. Unterm Strich zeigte PaBo mehr Wille und Kampfgeist und siegte verdient.
Ein Dank geht an die netten Gastgeber, danke für die DVD, und auch an die eigene Mannschaft, die sich trotz allem nicht aufgab und bis zu Letzt an ihre Chance glaubte. Ein Lob geht an Astrid für die Vorlage im ersten Spiel ihrer noch jungen Karriere, willkommen im Team.

Statistik:
SV Panitzsch/Borsdorf 3:1 TUS Leutzsch
1:1 Marie (32. zweite HZ)
Hanna, Chrissy, Sandra, Ina, Maria M, Miri, Theresa, Astrid, Marie

[chris]
16.10.2011 - Bekannter Gegner - Neues Ergebnis
Nachdem man eine Woche zuvor noch eine Niederlage erst in der Verlängerung hinnehmen musste, endete das darauf folgende Punktspiel mit einem Unentschieden (2:2) gegen einen aus vorhergegangen Saisons sehr bekannten Gast, der Spielvereinigung Leipzig. Nach bisher 4 Spielen und 4 Niederlagen und einem Torverhältnis von 17:1 für die SpVgg war man sich bewusst, dass das kein einfaches Spiel werden würde.
Bei herrlichem Sonnenschein und einer großen Anzahl von Zuschauern, so viel, dass sogar Ordner eingesetzt werden mussten, startete das Spiel sehr ausgeglichen. Während es der Gast immer wieder über die Außenbahnen versuchte, trugen die TuSsis aus Leutzsch ihre Angriffe überwiegend durch die Mitte des Spielfeldes vor. Viele Aktionen in Tornähe sorgten schnell für eine rassige Atmosphäre. Den Torreigen eröffnete die SpVgg. Wohl besonders motiviert durch die enttäuschenden Ergebnisse der bisherigen Saisonspiele nutzte die Stürmerin eine Unachtsamkeit in der Heimabwehr eiskalt zum 0:1. Dies wiederum sorgte bei den TuSsis für eine Trotzreaktion, durch welche "wütende" Angriffe auf das gegnerische Tor gestartet wurden. Nachdem sich unsere Chrissy (ihres Zeichens letzte Frau) in den Sturm verlaufen hatte, dort durch einen hohen Ball aus dem Mittelfeld angespielt wurde, gelang ihr mit viel Wille und Mut durchaus akrobatisch der verdiente 1:1 Ausgleich. Dies war dann auch der sehr umkämpfte Pausenstand.
Die zweite Hälfte sollte noch einmal eine Steigerung in Dramatik und spannenden Szenen darstellen. Durch Einzelaktionen, Spielkombinationen und Standardsituationen kam es immer wieder zu gefährlichen Szenen vor beiden Kästen. Doch das Tor sollte erst nach einem vom Schiedsrichter übersehenen vermeintlichen Foul an der Mittellinie fallen, durch das eine unübersichtliche Situation entstand und wiederum die Gästestürmerin wohl überlegt einschieben konnte (1:2). Nicht geahndete Handspiele der Gästeabwehr verhinderten danach einen sofortigen und nicht unverdienten Ausgleich, sodass es nach einer unglücklichen Aktion im Heimstrafraum fast zu einem Ausbau der Gästeführung kam. Diskussionen über die Fragwürdigkeit des 9-Meters erübrigten sich jedoch, da Hanna mit ihrem Glücksbringer-Trikot den schlecht geschossenen Strafstoß parieren konnte. Die TuSsis suchten daraufhin ihr Heil in der Offensive und konnten die Abwehr der SpVgg derart in Bedrängnis bringen, dass Maria den Ball vor die Füße bekam und in weltmeisterlicher Manier eiskalt zum 2:2 abschloss. Damit markierte sie auch den für beide Mannschaften gerecht werdenden Endstand.
Zusammenfassend hätte das Spiel unter Umständen torreicher ausfallen können, bot aber aufgrund der vielen Aktionen in Strafraumnähe und der vielen strittigen Entscheidungen ein spannungsgeladenes Spiel mit freudigem Ausgang für beide Teams. Viel kann man sich für den einen Punkt zwar nicht kaufen, allerdings kann man es wohl bei beiden Mannschaften als Punktgewinn bezeichnen. Ein Dank geht an den Gegner für das couragierte Spiel und an die mit fiebernden Fans, welche es durch ihre faire Art und Weise den Ordnern sehr leicht gemacht haben. Besonders hervorzuheben ist der Kampfgeist der TuSsis, die selbst nach zweimaligem Rückstand nicht aufgaben und wieder zurück kamen.

Statistik:
TUS Leutzsch 2:2 Spielvereinigung Leipzig
1:1 Chrissy (31.)
2:2 Maria (58.)
Hanna, Miri, Chrissy, Sandra, Ina, Jenny, Otti, Marie, Nancy, Maria, Doris

[chris]
02.10.2011 - So nah dran und doch vorbei
Eine fulminante Aufholjagd in der zweiten Runde des Pokals wurde leider nicht belohnt und endete nach Verlängerung 2:3 für den Gastgeber, den SV Panitzsch/Borsdorf. Das Spiel startete früh bei kühlen Temperaturen aber herrlichem Sonnenschein. Optimale Bedingungen also für ein spannendes Spiel auf hohem Niveau.
Das Spiel begann ausgeglichen, beide Abwehrreihen standen sicher. Trotz gut vorgetragenen Angriffe beider Mannschaften verpuffen diese regelrecht. Aufgrund der wenigen Torchancen war es für die Zuschauer sicher ein langweiliges Spiel, auch der Schiedsrichter bekam nicht allzuviel zu tun, gröbere Fouls blieben aus. Alles in allem gute 50 Minuten, wären da nicht die zwei Abstimmungsfehler in der Leutzscher Hintermannschaft gewesen, die die Gastgeber zur 2:0 Führung nutzten. Beim ersten wurde ein indirekter Freistoß nicht entscheidend geklärt, die Stürmerin war schneller als die Abwehr, 1:0. Beim zweiten Tor konnten sich zwei Abwehr-TuSsis nicht entscheiden, wer den Ball bekommt, eine Heimspielerin bedankte sich und schob ein.
Der Ärger über den Rückstand war dann Ansporn genug, in der zweiten Halbzeit noch mal Gas zu geben. Der Gegner wog sich vielleicht in einem falschen Gefühl des Weiterkommens, als Jenny 13 Minuten vor Schluss zum 1:2 nahezu ungehindert verkürzten konnte. Mit diesem Tor bekamen die TuSsis den Mut der Verzweiflung und warfen bis zum Schlusspfiff alles nach vorne und wurden belohnt. Chrissy drückte den Ball nach einer Gemeinschaftsvorarbeit von Maria und Otti über die Linie, 2:2. Es ging in die Verlängerung.
Die Verlängerung ist mit zwei mal 5 Minuten genauso schnell vorbei wie darüber berichtet. Die Gastgeber machten noch einmal ernst und konnten eine Überzahlsituation zum 3:2 nutzen und retteten das Ergebnis ohne größere Gegenwehr über die kurze Zeit.
Insgesamt geht das Ergebnis trotz der sehr guten Leistung der TuSsis in Ordnung, da der Gegner von der Spielanlage reifer wirkte und letztendlich das eine Mal sicherer in der Abwehr stand. Das knappe Ergebnis und der gezeigte Kampfgeist zum Ende der zweiten Halbzeit lassen aber zuversichtlich auf die zukünftigen Aufgaben blicken.
Ein Dank geht an den unaufgeregten Schiedsrichter, an die uns immer unterstützenden Fans und an den netten Gegner, dem wir viel Glück in der nächsten Runde wünschen (Wir sehen uns zum Punktspiel in 2 Wochen wieder).

Statistik:
SV Panitzsch/Borsdorf 3:2 n.V. TUS Leutzsch
2:1 Jenny (57.)
2:2 Chrissy (70.+1)
Hanna, Miri, Chrissy, Sandra, Jenny, Marie, Otti, Nancy, Maria, Doris

[chris]
02.10.2011 - Reisegruppe "Delitzsch" kommt mit 3 Punkten im Gepäck zurück
Nach einem Sieg und zwei Niederlagen in Folge reiste eine dezimierte Mannschaft aus Leutzsch nach Delitzsch. Bereits in der Saison 2009/10 kam es zu Aufeinandertreffen mit diesem Gegner (1:7 und 0:4). Dementsprechend war das Team gewarnt, den Gegner aufgrund der bisherigen Ergebnisse, nicht zu unterschätzen.
Die TuSsis, um die durch verletzungsbedingt spielende Ersatztorhüterin und einem Neuzugang, starteten sehr engagiert und konzentriert in das Spielgeschehen. Ein sehr ausgeglichenes Spiel zeichnete sich die ersten 15 Minuten ab, bis ein gelungener Angriff kompromisslos von Jenny zum 1:0 vollendet werden konnte (18.). Eine Reihe weiterer guter Tormöglichkeiten wurden danach leider liegengelassen und so ging es mit diesem Ergebnis in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit war aufgrund der vielen vergebenen Großchancen auf beiden Seiten zwar unterhaltsam anzusehen, aber für das Nervenkostüm einiger sicher nicht von Vorteil. Schnell zeigte sich eine immer wiederkehrende Spielszene: die Leutzscherinnen gestalteten das Spiel, konnten aber den Ball nicht im Heimtor unterbringen und liefen danach immer wieder Gefahr, ausgekontert zu werden. Doch was vorne an Glück fehlte, sollte hinten in mehr als ein paar Situationen reichlich vorhanden sein. Der überfällige und erlösende 2:0 Treffer viel dann erst spät in der kurzen Nachspielzeit. Torschützin zum Zweiten war wieder Jenny (70+1).
Insgesamt war es eine sehr überzeugende Leistung des gesamten Teams, d.h. alle, von hinten im Tor, über Abwehr, Mittelfeld und Sturm, bis hin zu den Auswechselspielerinnen gingen bis an ihre Grenzen und auch ein Stück weiter. Mit einem früheren 2:0 hätte das Spiel sicher ruhiger und torreicher gestaltet werden können. Dennoch hatten die TuSsis den Gegner über weite Strecken im Griff, Delitzscher Chancen ergaben sich meist nur durch Unachtsamkeit und Unkonzentriertheit.
Ein Blick auf die Tabelle zeigt keine Positionsänderung (7.), allerdings konnte mit nunmehr 6 Punkten der Anschluss nach oben wieder hergestellt werden. Ein Dank geht an die mitgereisten Fans und an den Gegner für das faire Spiel.
Das nächste Spiel findet in am 9.10. beim SV Panitzsch/ Borsdorf statt, dort geht es dann ab 10.30 Uhr um den Einzug in die nächste Pokalrunde.

Statistik:
ESV Delitzsch 0:2 TUS Leutzsch
1:0, 2:0 Jenny (18, 70+1)
Miri, Chrissy, Sandra, Maria M., Jenny, Otti, Nancy, Maria, Doris

[chris]
25.09.2011 - Enges Heimspiel geht am Ende doch verloren
Das dritte Spiel der TuSsis aus Leutzsch ging quasi in letzter Sekunde gegen SV West 03 mit 0:1 verloren. Wie schon beim Freundschaftsspiel einige Wochen vorher (3:3) ließ das Wetter die Spielerinnen und Mannschaftsbetreuer nicht im Stich. Strahlender Sonnenschein und mehrere Dutzend Zuschauer sollten ein sehr spannendes Spiel begleiten dürfen.
Das Spiel begann mit einem furiosen Spielzug der TuSsis, welcher nicht nur Eindruck bei den Heimfans hinterließ. Allerdings verlor das Heimteam danach den Faden und ließ sich immer mehr in die Defensive drängen. Eine Serie von Eckbällen sorgte immer wieder für Unruhe und Verwirrung im Strafraum. Versuche, sich aus der Umklammerung der Gegnerinnen zu befreien, blieben erfolglos, nur gelegentliche Fehler der Gäste sorgten für Gefahr. Zwingende Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware, sodass es mit einem 0:0 in die Pause ging. Die zweite Hälfte begann mit sehr engagiertem Fussball, beide Mannschaften steigerten sich im Gegensatz zum ersten Durchgang in Sachen Zweikampfführung und Einsatz. Viele Ansätze waren gut, wurden aber nicht zu Ende gespielt. Es spielten zwei Teams auf Augenhöhe mit hohem Einsatz. Diesem Einsatz mussten die TuSsis dann wohl Tribut zollen, die Ordnung ging verloren und die von außen herangetragene Unruhe verunsicherten die Mädels zusehends, sodass die Gäste die Oberhand gewinnen konnten. Über 15 Minuten, einschließlich der Nachspielzeit, kämpfte das Heimteam um den Punkt, wurden dafür aber nicht belohnt. Der letzte Angriff setzte mit einem unhaltbaren Schuss zum 0:1 den Schlusspunkt in einem spannenden und intensiv geführten, aber zu jeder Zeit fairem Spiel.
Auf der einen Seite darf man sich aufgrund der Leistungssteigerung der Gäste nicht über die Niederlage beschweren, auf der anderen Seite zeigten die TuSsis Moral und kämpften bis zum Ende der Partie, um so schlimmer, dass dieser Wille und Mut so unglücklich bestraft wurde.
Ein großer Dank geht an die Fans, die alles gegeben haben, ein Glückwunsch auch an den SV West 03, dem wir viel Glück für die weitere Saison wünschen.
Das nächste Spiel findet am 02.10.11 beim ESV Delitzsch statt. Wir hoffen auf ein ähnlich spannendes Spiel mit positiverem Ausgang ;)

Statistik:
TUS Leutzsch 0:1 SV West 03
Hanna, Chrissy, Miri, Sandra, Maria M., Theresa, Jenny, Marie, Nancy, Maria

[chris]
18.09.2011 - Erstes Auswärtsspiel geht im Regen verloren
Das erste Spiel auf fremden Rasen ging mit einem 4:0 für den TSV Böhlitz-Ehrenberg verloren. Bei Dauerregen und sehr tiefem Boden starteten die TuSsis ohne etatmäßige Torhüterin. Die Gastgeberinnen kamen besser ins Spiel und nutzten die Unordnung im Defensivverbund durch 2 gezielte Fernschüsse gekonnt aus. Trotz der beiden frühen Gegentore kamen einige gute Angriffe zu stande, welche aber alle samt ungenutzt blieben und so ging es mit einem 2:0 in die Pause.
In der zweiten Hälfte wurde wie abgesprochen auf der Torhüterposition gewechselt, Jenny ging ins Mittelfeld, Miri ins Tor. Der Start verlief vielversprechend, die TuSis versuchten die im ersten Durchgang oft vermisste Grundordnung besser umzusetzen und so gelang es, den Gegner in dessen Hälfte mehr und mehr zu binden. Dies schaffte Raum zum Kontern und so geschah es nach einer eigener Ecke, ein unglückliches Gegentor zum 3:0. Damit war das Spiel entschieden, Versuche das Ergebnis zu verschönern blieben ohne Erfolg, meist scheiterte man am letzten Pass oder Schüsse aus guten Positionen verpufften wirkungslos. Dass das 4:0 dann mehr oder weniger ein Eigentor war, blieb ohne Belang.
Unterm Strich war das Ergebnis um 2 Tore zu hoch, auch hätte das Spiel torreicher ausfallen können, zu viele liegen gelassene Möglichkeiten auf beiden Seiten verhinderten dies aber. Insgesamt wurde in der zweiten Hälfte vieles besser gemacht als in der Ersten, in Zählbares konnte dies aber nicht umgesetzt werden. In der noch jungen Tabelle belegt der TuS den 7. Platz und steht damit erstmals unter dem Strich, der das Erreichen der Meisterrunde ermöglicht.
Ein Glückwunsch geht an den TSV, der weitere gute Chancen ausließ, den TuSis aber trotzdem die 7. Niederlage im 7. Spiel gegeneinander bescherte und somit zu Recht als "Angstgegner" bezeichnet werden kann.
Ein Dank geht an die trotz der unzumutbaren Bedingungen zahlreichen Fans, welche leider keinen Zauberfussball zu sehen bekamen.
Als nächstes kommt das Heimspiel gegen West03, bei dem es sicherlich viel wieder gut zu machen gilt.


Statistik:
TSV B&oouml;hlitz-Ehrenberg 4:0 TUS Leutzsch
Chrissy, Miri, Sandra, Ina, Maria M., Theresa, Jenny, Marie, Nancy, Maria

[chris]
11.09.2011 - Souveräner Auftaktsieg zum Start der dritten Saison
Das erste Pflichtspiel der Saison 2011/2012 beginnt für die TuSsis aus Leutzsch mit einem 2:0 Sieg gegenüber Neuling TSV Rackwitz. Bei sommerlichen Temperaturen und wolkenlosem Himmel ging es mit bewährter Startformation und 2 Neuzugängen in die nunmehr 70 minütige Partie. Beide Teams taten sich anfänglich schwer mit den äußerlichen Bedingungen (inklusive Fussballplatz, der mehr einer Hoppelwiese glich) zurechtzukommen. Dennoch wurde schnell klar, wer die tonangebende Mannschaft ist. Von Beginn an versuchten die TuSsis Druck aufzubauen und folglich fand das Spiel überwiegend in der Hälfte der Gäste statt. Die zahlreichen Zuschauer und auch Gäste sahen ein durch Nervosität geprägtes Spiel mit vielen Abspielfehlern und Ballverlusten auf beiden Seiten. Zuende gebrachte Spielzüge blieben Mangelware, gelegentliche Einzelaktionen brachten Gefahr vor das gegnerische Tor. Somit ging es mit einem glücklichen, aber nicht unverdienten 0:0 für die Gäste in die Pause. Die zweiten 35 Minuten starteten mit einem Paukenschlag, Jenny nutzte ihren Platz im Mittelfeld und bediente die sich schnell von der gegnerischen Abwehr lösende Maria mustergütig, welche der Torhüterin keine Chance ließ und zum 1:0 einnetzte (36.). Das Tor wirkte wie eine Erlösung und es gestaltete sich ein munteres Spiel. In der 50. Minute dann fast eine Kopie des ersten Tores, Maria konnte aber den Pass von Jenny nicht mehr erreichen, sorgte dabei aber für Verwirrung bei der Torhüterin und der Ball konnte die Torlinie ungehindert zum 2:0 passieren.
Am Ende war der Sieg fast zu keiner Zeit gefährdet, auch hätten 2 Aluminiumtreffer und ein nicht geahndetes Handspiel im Strafraum für ein höheres Ergebnis sorgen können. Fairerweise hätte man sich aber aufgrund der eigenen Fehler nicht über ein Gegentor beschweren können, weshalb der Endstand so in Ordnung geht.
Top 3 des Spiels waren Jenny (viele Ballkontakte und gelungene Aktionen nach vorne), Maria (sorgte immer wieder für Gefahr vorm gegnerischen Strafraum) und Hanna (welche den ersten zu-Null-Sieg festhielt).
Ein Dank geht an die fairen Zuschauer, welche wieder zahlreich erschienen sind, um die Spielerinnen zu unterstützen.
Statistik:
TUS Leutzsch 2:0 TSV Rackwitz
Maria (36.)
Jenny (50.)
Hanna, Chrissy, Miri, Sandra, Ina, Maria M., Theresa, Jenny, Marie, Nancy, Maria

[chris]
07.2011 - Start der dritten Saison
Die TuSsis starten ins dritte Jahr und in ihre dritte Saison. Im Juli startete das Training und es konnten gleich zu Beginn viele neue Gesichter begrüßt werden.
So ergab es sich auch, dass sich 17 TuSsis zum Testspiel gegen Lok Nordost am 20.07. einfanden - Chrissy, Claudi, Doris, Hanna, Heike, Hübi, Ina, Jenny, Laura, Maria, Maria M., Marie, Miri, Nancy, Otti, Sandra und Theresa - .
Mit 4 zu 0 konnte das Spiel für den TuS entschieden werden; Tore durch: Jenny, Miri, Otti und Claudi. Quasi der höchste Sieg, der noch nicht allzu langen Manschaftsgeschichte.
Rein durch die Anzahl, waren die TuS- Mädels läuferisch überlegen, aber auch gute Kombinationen bzw. ein gutes Zweikampfverhalten war zu sehen. Natürlich muss noch an der einen oder anderen Ecke gearbeitet werden, beim Training und in weiteren Testspielen.
Offizieller Saisonstart ist Mitte September, bis dahin sind gibt es noch Spiele gegen Tapfer/LVB am 14.08. 11.30 beim TuS und ausswärts am 04.09. 13 Uhr bei Lok Engelsdorf.

Anbei: die TuSsis waren auch ausserhalb des Trainings nicht untätig, hier zwei Auszüge aus der hiesigen Presse:
3Viertel (Ausgabe XI / July 2011)
L-IZ - Online (19.07. l-iz.de)

Weiterhin nahmen die TuSsis gemischt mit den 2.Herren als "Team Mixery" am 26.06. wieder am TuS-Kleinfeld-Turnier teil. Und konnten ihren 3.Platz vom vorangegangenem Jahr noch toppen und wurden 2ter; das Fanteam "SV Meteor" belegte den 3.Platz
(Mixery: Danny, Eric, Jörg, Pfeffi, Lachi, Chris, Chrissy, Marie, Miri
SV Meteor: Dorian, Georg, Gregor, Krutzi, Maria, Patrick, Stefan, Tom)

[miri]
Tabelle Vorrunde
PlatzMannschaftSTP
1Post SV Leipzig II927:320
2SC Eintracht Schkeuditz935:1119
3TSV Böhlitz-Ehrenberg919:1219
4KSC 1864 Leipzig917:1416
5SV West 03 Leipzig99:915
6SV Panitzsch/Borsdorf914:814
7SpVgg 1899 Leipzig910:2610
8ESV Delitzsch98:148
9TuS Leutzsch97:187
10TSV Rackwitz93:350
Platzierungsrunde
PlatzMannschaftSTP
1SpVgg 1899 Leipzig845:422
2SV Panitzsch/Borsdorf820:719
3SG Wie/See820:717
4VfB Zwenkau715:1310
5ESV Delitzsch622:189
6TuS Leutzsch76:78
7TSV Rackwitz77:334
8FC Eintracht Holzhausen66:203
9SG Lausen76:380
Archiv 2010/11
Archiv 2009/10